Rochdale-Jahr endet in glorioser Bescheidenheit

Hamburg/Berlin, 31. Dezember 2019 (geno). Der Vergleich Feuer und Wasser ist nicht völlig abwegig, wenn man das Wagnis eines Vergleichs zweier aufeinander folgenden Jubiläumsjahre aufnimmt. Mit dem heutigen Tag endet das Jubiläumsjahr “175 Jahre Redliche Pioniere von Rochdale”. Ein Jahr zuvor war es der 200. Geburtstag des deutschen Genossenschaftspioniers Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Wurde letzteres fast mit großem Pomp, kaum noch zu überbietenden Erinnerungsakten und unter bundespräsidialer Schirmherrschaft 2018 begangen, so laufen die Rochdale-Feierlichkeiten in diesen Stunden in geradezu glorioser Bescheidenheit und routinierter Allgegenwärtigkeit aus. Ein Grund dafür könnte darin liegen, dass die deutschen Festivitäten unter kühler hanseatischer Federführung in Hamburg gipfelten. Als weitere Ursache ist denkbar, dass die genossenschaftshistorischen Errungenschaften im englischen Rochdale vor 175 Jahre, die bis heute kontinuierlich kaum zu überschätzende Früchte tragen, in der diesjährigen permamenten öffentlichen Diskussion über den bevorstehenden Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) einfach untergegangen sind – fälschlicher- und unberechtigterweise.

Dennoch darf wohl festgestellt werden, dass wir Deutschen von den Briten in Sachen Kooperation und Genossenschaftsbewegung noch viel zu lernen haben. Vielleicht kommt diese Lektion zum jetzigen Zeitpunkt, in dem die Inseln scheinbar vom alten europäischen Kontinent außer Sichtweite geraten, erst richtig zur Geltung. Jedenfalls erweist sich das schlichte, fast geheim gehaltene Gedenken an die Rochdaler Redlichen Pioniere als würdiger, konstruktiver und lehrreicher gegenüber den kaum zu überblickenden Lobpreisungen und glamourösen Veranstaltungsorgien rund um den Genossenschaftsgenius Raiffeisen.

Außerhalb von Deutschland stehen die Rochdaler Redlichen Pioniere deutlich besser da.
Die globale Genossenschaftsbewegung
ICA betrachtet die Pioniere von Rochdale als Prototypen und Gründer des modernen Genossenschaftswesens, deren Prinzipien auch heute noch gelten. Laut ICA sind mindestens 12% der Weltbevölkerung Mitglied in einer der drei Millionen Kooperativen (Genossenschaften).10% aller Beschäftigten / Werktätigen arbeiten in einer Kooperative. Somit ist die Genossenschaftsidee, sind die Kooperativen ein wesentlicher Bestandteil des gesellschaftlichen Wandels. ++ (gg/mgn/31.12.19 – 225)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »