Wohnungsgenossenschaft

Berlin, 31. Mai 2019 (geno). Die Wohnungsgenossenschaft "Grüne Mitte " in Berlin Hellersdorf sieht sich weiterhin Bodenpreisspekulationen durch den Berliner Senat ausgesetzt. Wie das "Marzahn-Hellersdorfer Bezirks-Journal" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, beharrt die Stadtentwicklungsverwaltung auf 4,3 Millionen Euro als Aufpreis für ein Grundstück, das tatsächlich unter den gegebenen Umständen zu einem viel niedrigeren Preis Baureife...

Ähnliche Beiträge

Menü
Translate »