Konsumgenossenschaft Leipzig schwenkt auf Bio um – Maximale Transparenz im Brennpunkt

4. Februar 2016 (geno). Stagnierende Umsätze und rückläufige Mitgliederzahlen haben bei der Konsumgenossenschaft Leipzig ab Mitte vergangenen Jahres zu einer Neuausrichtung geführt. Das erklärte Vorstandssprecher Dirk Thaerichen gegenüber dem Magazin “Rundschau für den Lebensmittelhandel”. Der Trend zur bewussten Ernährung werde weiter anhalten. Das belegten die Wachstumszahlen im Segment der Bio-Produkte und im vegetarisch-Veganen Sortiment deutlich. Dabei werde ein Label allein nicht mehr genügen. Der Konsument hinterfrage zunehmend die gesamte Entstehung des Produkts. Hier sei maximale Transparenz notwendig. 

“Gesunde Ernährung als Lehrstoff in der Schule oder, noch besser, schon in der Kita einzuführen, würde Deutschland guttun. Hier ist die Politik gefordert. Gleichzeitig dürfen die Konditionsverhandlungen zwischen Industrie und Handel nicht zu Kompromissen bei der Qualität führen. gute Lebensmittel haben ihren Preis. Da ist man sich in unseren Nachbarländern längst einig”, mahnt Thaerichen. ++ (hl/mgn/04.02.16 – 025)

 

www.genonachrichten.de,  e-mail: 133mgn@gmail.com,
Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »