Deutschlands größte Energiegenossenschaft schüttet Dividende von mehr als vier Prozent aus

Itzehoe, 28. Juni 2022 (geno). Die in Itzehoe (Schleswig-Holstein) ansässige Prokon Regenerative Energien eG wird ihren Genossenschaftsmitgliedern eine Dividende in Höhe von 4,76 Prozent ausschütten. Das hat die Genossenschaft zu Beginn dieses Monats auf ihrer virtuell veranstalteten Generalversammlung beschlossen. Gezahlt werde aus einem Gesamtgewinn von 10, 8 Millionen Euro.

Prokon stand vor einigen Jahren als Aktiengesellschaft vor der Insolvenz, ist in eine Genossenschaft umgewandelt worden und wurde so gerettet. Jetzt ist sie mit 39.000 Mitgliedern Deutschlands größte Energiegenossenschaft. Sie produziert nur Öko-Strom mit genossenschaftseigenen Windkraftanlagen, die in Niedersachsen, Schlewig-Holstein, Sachsen-Anhalt und Brandenburg stehen. Es wird deutlich mehr Elektrizität in das deutsche Stromnetz eigespeist als die eigenen Kunden verbrauchen. Das sei einzigartig in Deutschland, informiert die Kooperative. Ab 1. Juli 2022 – also in wenigen Tage – werde sich der „Arbeitspreis für unsere Windstromprodukte um 4,43 Cent pro Kilowattstunde brutto reduzieren“.

Inzwischen bietet Prokon auch ein Erdgas-Substitut aus eigener Produktion an. Es stammt aus einer Biomethan-Erzeugungsanlage und kann in jedes Gasnetz von Regionalnetzbetreibern eingespeist werden. ++ (en/mgn/28.06.22 – 096)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.