Unterwegs von der Energie- zur Klimagenossenschaft

Kassel, 31. Juli 2020 (geno). Unter der Leitidee “KlimaGEN – von der Energie- zur Klimagenossenschaft” haben 13 deutsche Kooperativen aussichtsreiche Geschäftsfelder ausgelotet, um einen solchen Weg unter den gegenwärtigen rechtlichen Rahmenbedingungen erfolgreich zu beschreiten. Dabei sollten die beteiligten Energiegenossenschaften als lokale Gemeinschaften eine Struktur bieten, um Mitglieder und Bürger in ihrem Umfeld im alltäglichen Klimaschutz zu unterstützen. Das nunmehr abgeschlossene Projekt stand unter Leitung der Universität Kassel und dauerte drei Jahre von 2016 bis 2019. Zu den Teilnehmern gehörten die Helionat eG Magdeburg, die Umweltfreundliche Energien Wadersloh eG und die Bürgerenergieland Otseland eG Oldendorf.

Im Rahmen des Vorhabens KlimaGEN enstand eine Datenbank zu sämtlichen in Deutschland existenten Energiegenossenschaften. Zudem wurden bundesweit Menschen befragt, die nicht Mitglied einer Energiegenossenschaft sind. Dabei wurde ermittelt, dass im Zeitraum von 2016 bis 2019 der Anteil der Befragten, die sich Sorgen über dem Klimawandel machen, von 30 auf 61 Prozent gestiegen war. ++ (ek/mgn/31.07.20 – 117)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Menü
Translate »