Renaissance des vermeintlichen Auslaufmodells Genossenschaft

Berlin/Leipzig, 10. April 2017 (geno). “Die Genossenschaftsidee erlebt in Deutschland gegenwärtig eine Renaissance.” Das schreibt das Nachrichtenportal Nationalatlas.de in seiner jüngsten Ausgabe. Das sei erstaunlich, denn lange Zeit galt die eingetragene Genossenschaft als wirtschaftliches Auslaufmodell. Nachdem ihre Zahl in der Bundesrepublik seit 1950 aufgrund von Fusionen und Auflösungen stark zurückgegangen ist, werden seit den frühen 2000er Jahren wieder vermehrt Genossenschaften gegründet. Allein zwischen 2007 und 2015 waren es fast 2.000, stellen die Autoren Stefan Haustein vom Leibniz-Insitut für Länderkunde Leipzig und Marleen Thürling vom Insitut für Genossenschaftswesen der Humboldt-Universität Berlin fest. ++ (ge/mgn/10.04.17 – 072)

www.genonachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, e-mail: 133mgn@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »