Michail Bakunin: Intellektueller genossenschaftlicher Geheimtipp

Meiningen, 6. August 2019 (geno). Der russische Adlige, Revolutionstheoretiker und zumeist als Anarchosyndikalist wahrgenommene Michail Bakunin (1814-1876) erweist sich für die Genossenschaftsbewegung als intellektueller Geheimtipp. Seine Lehre, sein Wirken und seine Überzeugungen sind weitgehend unbekannt und unerforscht. Das soll nun nachgeholt werden, hat sich eine kleine Gruppe von wissbegierigen Südthüringern vorgenommen. Sie gehören zum Geschichtsverein Bakunin-Hütte Meiningen und veranstalten in der ersten Septemberwoche eine Projektwoche.

Vom 1. bis 8. September werden in der als Bakunin-Schutzhütte nur lokal und wenigen Insidern bekannten Begegnungsstätte auf einer Anhöhe nahe der Stadt Meiningen Konzepte, Forschungsvorhaben und diverse Aktivitäten diskutiert und auf den Weg gebracht, um Bakunins Lebenswerk ins richtige Licht zu rücken und dabei die Geschichte des seit 1919 in Meiningen bestehenden Bakunin-Vereins nebst Schutzhütte zu erkunden. Als hoffnungsvoller Auftakt liegen bereits zwei universitäre Abschlussarbeiten und umfangreiches Dokumentenmaterial vor, auf denen aufgebaut werden kann. Mit der “Woche der offenen Bakunin-Hütte” wollen ihre herrschaftskritischen Initiatoren Historiker, Philosophen, Soziologen und Archäologen zu neuen wissenschaftlichen Ansätzen ermuntern.

Laut Brockhaus-Enzyklopädie ist für Bakunin ein radikaler Freiheitsanspruch kennzeichnend. “Als Gegenspieler von Marx forderte Bakunin die Liquidation jeglicher Obrigkeit, des Staates und sämtlicher politischer, sozialer und religiöser Institutionen durch eine allgemeine Rebellion von unten sowie die Schaffung einer Föderation unabhängiger bäuerlicher und industrieller Zusammenschlüsse”, definiert das Lexikon in seiner Ausgabe von 1987.
Famous Quotes aus der Rede von Michail Bakunin vor dem Berner Kongress der Friedensliga 1868: “Gerade weil die Republik in demokratische Formen gehüllt ist, garantiert sie der raubgierigen und reichen Minderheit in viel stärkerem Maße eine ruhige und sichere Ausbeutung der arbeitenden Bevölkerung.”

++ (so/mgn/06.08.19 – 134)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »