Genossenschaftsverband – digitaler Verbandstag angekündigt

Düsseldorf/Neu Isenburg, 25. Mai 2020 (geno). Seinen ersten digitalen Verbandstag kündigt der “Genossenschaftsverband – Verband der Regionen” für den 17. Juni dieses Jahres an. Neben dem Bericht des Verbandsrates unter Tagesordnungspunkt 3 ist die “Genehmigung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2019 sowie die Beschlussfassung über die Deckung eines Jahresfehlbetrages” unter Tagesordnungspunkt 5 vorgesehen. Das Thema Jahresfehlbetrag hatte bereits im vergangenen Jahr für erhebliche Turbulenzen gesorgt.

Im Übrigen handelt es sich bei der Jahreskonferenz um die Premiere des neuen Vorsitzenden des Vorstandes Ingmar Rega. Sein Vorgänger, Ralf W. Barkey, hatte sich im vergangenen Jahr mit dem Verbandsrat darauf geeinigt, seinen Vertrag recht kurzfristig zum 31. Dezember 2019 aufzulösen. Er wollte sich neuen Wirkungsfeldern zuwenden. Der Verband bezeichnet sich als “größten genossenschaftlichen Regionalverband” in Deutschland. Zu ihm gehören 2.600 Mitglieder in 14 Bundesländern.

Dabei handelt es sich um eine Zwangszugehörigkeit, die aus einem im Jahr 1934 in der Hitler-Diktatur verabschiedeten Gesetz hergeleitet und bis in die Gegenwart – sogar mit juristischen Mitteln – durchgesetzt wird.

Die Zwangsmitgliedschaft in einem Genossenschaftsverband, die Pflichtprüfung durch einen Genossenschaftsverband, sowie das rigorose “top – down” Führerprinzip stammen noch aus der NS Zeit. igenos e.V. und der in Gründung befindliche Verein igenos Österreich wollen gemeinsam die EU Harmonisierung des europäischen Genossenschaftsrechtes angehen.

++ (vt/mgn/25.05.20 – 078)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Menü
Translate »