Transformationsforscherin plädiert für Genossenschaftsmodelle

Bielefeld, 22. September 2022 (geno). Die Transformationsforscherin Maja Göpel plädiert für Genossenschaftsmodelle, um die Zukunft konstruktiv zu gestalten. Wie sie am Donnerstagabend im Deutschlandfunk mitteilt, sind genossenschaftliche Vorhaben wie das „Kartoffelkombinat“ durchaus nachahmenswert. Das neue Jahrhundert der Komplexität biete konstruktive Anhaltspunkte für einen „Aufbruch in die neue Welt von morgen„. So lautet auch der Titel ihres neuen Buches.

Göpel gehört zu den profiliertesten deutschen Wissenschaftlern im Bereich Ökologie und Nachhaltigkeit. Sie wirkt als Professorin an der Leuphana-Universität Lüneburg und in diversen Forschungs- und Beratungsgremien auf nationaler und kontinentaler Ebene. Im Sommersemester 2022 hatte sie eine Gastprofessur am College of Europe in Brügge inne. ++ (mg/mgn/22.09.22 – 147)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

elf + zwei =