ÖGV Genossenschaftsinitiative zu mehr Regionalität

Salzburg/Linz, 18. August 2020 (geno). Der Österreichische Genossenschaftsverband (ÖGV) verstärkt sein regionales Engagement. Jüngstes Beispiel für diese Initiative ist die Eröffnung eines Regionalzentrums West in Salzburg. Standort ist das Hauptgebäude der Volksbank Salzburg. Dort operiert nun ein Prüferteam unter Leitung von Peter Riesenbichler.

Der neuen Hinwendung zur Regionalität des ÖGV liegt eine IMAS-Studie zugrunde. Ein Ergebnis der Untersuchung ist, dass 40 Prozent der Österreich bereit wären, für regionale Produkte und Dienstleistungen höhere Preise zu bezahlen. Größte Vorteile zu mehr Regionalität bestehe in der Qualität, dem Beitrag für den Wirtschaftsstandort, in der Nachhaltigkeit und in der Vertrauensbasis zum Anbieter. Die Analyse und deren Resultat bildet den Auftakt des ÖFV für mehr regionales Wirtschaften. Im Vordergrund soll gezielte Medien- und Öffentlichkeitsarbeit stehen. Sobald Corona in den Hintergrund getreten ist, sind auch zweckdienliche Veranstaltungen geplant.

Das Marktforschungsinstitut IMAS wurde unter dem Namen Institut für Markt- und Sozialanalysen im Jahr 1972 in Linz als erstes Meinungsforschungsinstitut in Oberösterreich gegründet. ++ (öv/mgn/18.08.20 – 126)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Menü