Weltweit älteste Sozialsiedlung – Fuggerei wird 500 Jahre

Augsburg, 24. August 2021 (geno). Die weltweit älteste Sozialsiedlung – die “Fuggerei” in Augsburg – begeht dieser Tage ihr 500jähriges Bestehen. Stifter des wohltätigen Werkes war der reichste Mann im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation. In seiner Gründungsurkunde schrieb er am 23. August 1521: “Ich, Jakob Fugger, Bürger zu Augsburg, bekenne mich mit diesem Brief der armen Leute Häuser am Kappenzipfel als Stiftung zu vollenden und die Nachfahren auf ewig mit der Vollstreckung zu verpflichten.” Er besiegelte damit einen Generationenvertrag mit dem er seine Nachkommen in die Pflicht nimmt, zwei Kirchengemeinden finanziell zu unterstützen und die Fuggerei auf ewig zu erhalten.

“Damals wie heute war das allerwichtigste, was man bieten konnte, ein Dach über dem Kopf. Und das sehen wir heute genauso dringend wieder, wo die Mieten so stark in die Höhe gegangen sind, dass sich viele Menschen die Miete eigentlich nicht mehr leisten können. Und das ist mit ein Grund, warum die Fuggerei so aktuell ist, weil wir eben dieses Dach über dem Kopf bieten.” Das sagt Maria Elisabeth Gräfin Thun-Fugger, die Vorsitzende des Seniorrates der Fuggerei. Das Gremium ist mit Nachfahren der beiden Brüder des kinderlosen Jakob Fugger besetzt. Es entscheidet über Finanzierung, Instandhaltungsmaßnahmen und darüber, wer eine der begehrten Fugger-Wohnungen beziehen darf. Die Konditionen sind nämlich – damals wie heute – unschlagbar günstig. Lediglich einen Rheinischen Gulden verlangte Fugger von seinen Mietern – pro Wohnung und Jahr. Gegenwärtig beträgt die jährliche Kaltmiete 88 Cent. Heute gehören zu der ungewöhnlichen Siedlung 67 Wohnungen, in denen 150 Menschen leben. Ihre symbolischen Mieten reichen natürlich nicht, um die Gebäude zu erhalten und zu erneuern. Diese Kosten werden bestritten aus der Forstwirtschaft der Fugger’schen Stiftung, die über 3.000 Hektar Wald verfügt.

Das Vorbild der Fugger wirkt enorm über die Jahrhunderte hinweg – auch auf die Genossenschaftsbewegung. Ein Fallbeispiel ist die Siedlungsgenossenschaft Augsburg-Firnhaberau eG (SGF), die vor hundert Jahren gegründet wurde. ++ (sz/mgn/24.08.21 – 082)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

12 − 11 =

Menü