DDR-Verfassung 1949: „Die genossenschaftliche Hilfe ist auszubauen“

„Die genossenschaftliche Hilfe ist auszubauen“. So heißt es wörtlich in Artikel 20 der Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik (DDR), die am 7. Oktober 1949 – also vor genau 72 Jahren – gegründet worden ist. In dem wenige Monate zuvor – am 23. Mai 1949 – in Kraft gesetzten Grundgesetz…
Weiterlesen

Selbstverwaltung war zentrale Säule des Kreisauer Programms

Krzyzowa/Kreisau, 5. August 2020 (geno). Die Teilnehmer des Kreisauer Kreises und die „Verschwörer“ des 20. Juli 1944 setzten in ihrem Zukunftsmodell für Deutschland auf Dezentralisierung und Selbstverwaltung. Sogenannte „kleine Gemeinschaften“ sollten die Deutschen ermutigen, Verantwortung zu übernehmen und sich mit dem Gemeinwesen zu identifizieren. Dieser Grundgedanke für das Programm „Grundsätze…
Weiterlesen

Genossenschaftler sucht himmlische Richter

Berlin/Dresden, 4. November 2019 (geno). Während am Montag in Ostdeutschland der Auftakt zu eine Festwoche anlässlich des 30. Jubiläums der Friedlichen Revolution in der DDR stattfindet, werden deren Forderungen, Ideale und Ziele in Dresden aus Schafott geführt. Minutiös tickt das Uhrwerk einer bar jeder menschlichen Erwägung, geradezu willkürlich tätigen Justiz-Maschinerie,…
Weiterlesen

Jugoslawiens selbstverwaltetes Mischsystem erforschenswert

Belgrad/Leipzig, 9. Oktober 2019 (geno). Dass Jugoslawiens selbstverwaltetes Mischsystem durchaus erforschenswert und nacherlebbar gemacht werden sollte, lässt der Philosoph und Soziologe Todor Kuljic von der Universität Belgrad desöfteren durchblicken. Seiner Meinung nach handelt es sich um eine volle Demokratie, die leider in der heutigen Globalisierung unmöglich ist. Es gehe nicht…
Weiterlesen

Genossenschaftsmodell sollte bei DDR-Transformation zum Zuge kommen

Berlin, 8. November 2018 (geno). Das Genossenschaftsmodell sollte ursprünglich bei der Transformation der DDR-Wirtschaft nach den Vorstellungen der Modrow-Regierung zum Zuge kommen. Treibende Kraft war im Kabinett der vorletzten DDR-Regierung der Minister ohne Geschäftsbereich, Wolfgang Ullmann. Er plante eine Verteilung des volkseigenen DDR-Vermögens in Form von Anteilscheinen an die Bevölkerung…
Weiterlesen

Treuhand ignorierte Genossenschaften als Alternative

+++update  ++++Dieser Beitrag wurde am 3.Oktober 2019 ergänzt.  Hoyerswerda/Grimma, 17. Mai 2018 (geno). Die Treuhandanstalt ignorierte bei der Anpassung der DDR-Wirtschaft an marktwirtschaftliche Verhältnisse Genossenschaften völlig. Sie wären neben der Ausgabe von Anteilscheinen an den volkseigenen Betrieben an die DDR-Bürger eine wirksame Alternative gewesen. Das brachte Dr. Marcus Böick von…
Weiterlesen