Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften laden Kinder zum Vorlesevergnügen ein

Hamburg, 9. Mai 2017 (geno). Der Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften ist in diesem Jahr gemeinsam mit dem Hamburger Verkehrsverbund (HVV) zum dritten Mal an dem “Hamburger VorleseVergnügen” beteiligt. Wie kürzlich mitgeteilt wurde, beginnt für die fünftägige Veranstaltungsreihe vom 10. bis 14. Juli 2017 ab sofort das Buchen der Eintrittskarten. Das kurz vor den Sommerferien veranstaltete Lese-Festival hat in seiner kurzen dreijährigen Existenz hohe Beliebtheit gewonnen. Im vorigen Jahr haben 2.500 Kinder aus Hamburg und Umgebung teilgenommen. Es ist bundesweit die einzige derartige Veranstaltung, die von Kinderbuchautoren selbst organisiert wird. Auch Schriftsteller aus der Schweiz und aus Österreich kommen gerne in die Hansestadt. In diesem Jahr lesen 41 Autoren vor.

Nach Auskunft des “Autorenteams Hamburger Lesezeichen” gibt es eine große Nachfrage bei Kindern, Eltern und Lehrern. Dass die Wohnungbaugenossenschaften mitwirken, habe den Vorteil, die Lesungen in den Wohnanlagen in der Nähe der Familien durchzuführen. So können auch besondere Leseorte wie genossenschaftliche Nachbarschaftscafes ausgewählt werden. Beispielsweise liest Dirk Walbrecher aus “Aladin und die Wunderlampe” im LOLA-Kulturzentrum der Gemeinnützigen Baugenossenschaft Bergedorf-Bille eG. Im Berner Schloss der Gartenstadt Hamburg eG Wohnungsgenossenschaft tritt Michael Koglin auf und präsentiert seinen Titel “Zeitreise auf 4 Pfoten: Eine Katze für Kleopatra”.

Zum Arbeitskreis Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften gehören 30 Genossenschaften, die 200.000 Mitglieder zählen und 130.000 Wohnungen bewirtschaften. Der Dachverein betreibt eine nachhaltige Quartiers- und Stadtentwicklung. Verschiedene Einkommensgruppen, Milieus und Lebensstile sollen zusammengeführt werden. Zusätzlich fördern acht genossenschaftliche Stiftungen interkulturelle, soziale und bildungspoilitische Projekte. Das reicht von Sprachkursen für Migranten bis zu Spendensammlungen für Bedürftige. ++ (ku/mgn/09.05.17 – 92)

www.genonachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, e-mail: 133mgn@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »