Erste prüfungsverbandsfreie Genossenschaft Deutschlands der Nachkriegszeit

Altenburg/Hamburg, 19. Juni 2017 (geno). Die Konsumgenossenschaft Altenburg und Umgebung ist aus dem Genossenschaftsverband e. V. ausgetreten. Die Entscheidung fiel jeweils einstimmig in allen Gremien der Selbsthilfeorganisation und ist seit Ende 2016 rechtskräftig. Wie das Informationsportal konsum-info.de weiter mitteilt, ist diese Thüringer Genossenschaft damit die erste in Deutschland, die sich in der Nachkriegszeit aus der Pflichtmitgliedschaft eines Prüfungsverbandes gelöst hat. Zur Gleichschaltung der Genossenschaften hatten die Nationalsozialisten am 30. Oktober 1934 deren Zwangsmitgliedschaft per Gesetz verordnet. Diese obligatorische Zugehörigkeit zu einem Prüfungsverband verbunden mit einer Pflichtprüfung führt die Bundesrepublik Deutschland bis heute weiter und steht damit in einer mehr als peinlichen Tradition mit der Gesetzgebung des Nationalsozialismus.

In der jüngeren Vergangenheit hatte die Konsumgenossenschaft Altenburg und Umgebung auf ihren Generalversammlungen und in ihren Gremien mit mehreren Grundsatzentscheidungen aufhorchen lassen – so in den Jahren 2006, 2007, 2008 und 2011.  Sie führt seit einiger Zeit keine eigenen Märkte mehr, kümmert sich nach eigenen Angaben um ihre Mitglieder und verwaltet die ihr verbliebenen Immobilien. ++ (hi/mgn/19.06.17 – 120)

www.genonachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, e-mail: 133mgn@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »