Arbeitslose sanieren als Genossenschafter eigene Wohnung

Trier, 4. Oktober 2018 (geno). Die 600 Mitglieder zählende Wohnungsgenossenschaft (WOGEBE) “Am Beutelweg” in Trier entschärfte einen sozialen Brennpunkt im nördlichen Teil der Moselstadt. Dabei ging es vor allem darum, Langzeitarbeitslose zu motivieren,, um an der Sanierung ihrer Wohnungen maßgeblich mitzuwirken. In einer Präsentationsbroschüre heißt es dazu in gestelztem Bürokraten-Deutsch: “Im Rahmen arbeitsmarktpolitischer Qualifizierungsinstrumente konnten erwerbslose Bewohnerinnen und Bewohner an das Erwerbsleben herangeführt werden, um anschließend ggf. einen Ausbildungsberuf zu erlernen. Auch in den Jahren 2008-2012 wurde eine Gruppe von Bewohnerinnen und Bewohnern  dazu aktiviert, unter Anleitung bei der Sanierung ihrer Häuser mitzuwirken. Viele von ihnen waren langzeitarbeitslos und wurden durch die Maßnahme darin unterstützt, ihr Leben in stärkerem Maße wieder eigenverantwortlich zu führen.” Den Gründern der Genossenschaft sei es gelungen, Unterstützungs- und Kooperationsstrukturen auf kommunaler und Landesebene aufzubauen, ohne die die Genossenschaft dauerhaft keinen Bestand gehabt hätte.  Das mit der Genossenschaftsgründung verbundene soziale Anliegen habe immer wieder Einzelpersonen motiviert und in Verwaltung und Politik überzeugt.

Um der Genossenschaft zusätzliche Stabilität zu geben, wurde mit der Stadt ein Zuwendungsvertrag geschlossen. Gemäß dieses Kontraktes übernimmt die WOGEBE konkrete Aufgaben der kommunalen Daseinsvorsorge.  Wie diese Leistungen finanziell abgegolten werden, ist in dem Vertrag geregelt. Bedeutsam ist auch ein Erbbaurechtsvertrag, nach dem die Stadt Trier Grund und Boden der Genossenschaft übernimmt und diesen gegen Zahlung eines Erbbauzinses an die WOGEBE verpachtet. Das sind für die Genossenschaft gesicherte Arbeitsgrundlagen. 

Beteiligung an der Finanzierung sozialintegrativer Wohnprojekte der WOGEBE Seit Beginn 2018 ist die WOGEBE soweit, erste investierende Mitglieder aufnehmen zu können. Damit bieten wir sowohl interessierten Bürgerinnen und Bürgern als auch Stiftungen und anderen Organisationen die Möglichkeit, sich langfristig durch die Einlage von Eigenkapital an der Finanzierung sozialintegrativer Wohnprojekte der WOGEBE zu beteiligen und unser Engagement für bezahlbaren Wohnraum in Trier zu fördern. So die Internetseite der WOGEBE
Den investierenden Mitgliedern bietet die WOGEBE eine Verzinsung der eingelegten Geschäftsanteile in Höhe von 1,5% über die gesamte Zeitspanne, in der die WOGEBE über dieses Kapital verfügen kann.
Die Einlagen der ersten investierenden Mitglieder fließen in die Finanzierung des aktuellen Bauvorhabens „Wohnen im Quartier“ in der Thyrsusstraße ein.
++ (wb/mgn/04.10.18 – 197)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »