Ärtztliche Notversorgung per Genossenschaft

Allgemein

Offenburg, 23. Dezember 2021 (geno). Zum neuen Jahr geht in Offenburg ein Departement Notfallmedizin an den Start. Es ist genossenschaftlich organisiert. Seine Gründung ergab sich aus der Notwendigkeit, dass das Deutsche Rote Kreuz (DRK) aus der Notversorgung zum Jahresende aussteigt.

Die HonMed eG ist spezialisiert auf Organisation und Durchführung ärztlicher Dienstleistungen, vor allem die Besetzung von Noteinsatzfahrzeugen. Das wurde zwischen der HonMed eG und dem Ortennaukreis vertraglich vereinbart. In einer Mitteilung des Geschäftsführers des Ortenau-Klinikums, Christian Keller, heißt es: „Die Notfallversorgung ist ein hochkomplexes und hochwichtiges Thema. Ich freue mich, dass wir mit der HonMed eG und den genossenschaftlich organisierten Ärzten kompetente Partner für diese wichtige Aufgabe haben. Zudem ist unser Departement Notfallmedizin sehr innovativ und hat deutschlandweit Pilotcharakter. Jetzt wie in Zukunft.“

Nach Angaben von HonMed-Vorstand Christian Strunz wächst das Netzwerk seiner Genossenschaft auf rund 600 Mitglieder. ++ (mz/mgn/23.12.21 – 160)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn),tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.