Hobbybrauer initiiert Brauereigenossenschaft

Nürnberg, 2. August 2018 (geno). Das Streubräu ist ein von Hobbyisten im kleinen Stil gebrautes Bier aus dem Nürnberger Stadtteil Altenfurt. 200 Liter “Gerstensaft” umfasst die Tagesproduktion. Er hat inzwischen so viele Liebhaber gefunden und einen so großen Bekanntheitsgrad gewonnen, dass er jetzt in großen Mengen und professionell hergestellt werden soll. Dazu wurde eine Brauereigenossenschaft gegründet – ausgerechnet im Evangelischen Gemeindehaus. Das Echo ist enorm. “Die Resonanz gibt uns die Gewissheit, dass die Wirtschaftlichkeit dieser Genossenschaft gesichert ist. Viele haben ihre Bereitschaft zur Mitarbeit erklärt,” sagte Bernhard Plail vom Vorstand.

100 Teilnehmer waren zu der Gründungsversammlung gekommen und der Genossenschaft beigetreten. Die Idee stammt von Hans Reißner, der 2014 mit dem Bierbrauen begann. Er wollte sein eigenes Bier brauen und rüstete dazu ein ehemaliges Schlachthaus um. Und zwar in der Straße Streubruck in  Moorenbrunn. Daraus leitet sich auch der Name des Biers ab. ++(br/mgn/02.08.18 – 151)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de. Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

 

, , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

drei × 5 =

Menü