Green Value SCE Thüringens erste Europagenossenschaft agiert in Paraguay

Suhl, 10. April 2019 (geno). Bei der Green Value SCE dürfte es sich um Thüringens erste Europäische Genossenschaft (Societas Cooperativa Europaea) handeln.
Sie wurde im Jahr 2012 gegründet und hat ihren Hauptverwaltungssitz in der südthüringischen Stadt Suhl.
Mit einer Niederlassung in Österreich und “Töchtern” in Paraguay widmet sie sich der nachhaltigen Bewirtschaftung von Grund und Boden. Sie tut dies in Südamerika insbesondere durch den Erwerb und die Wiederaufforstung von ehemals bewaldeten Flächen, die dem Raubbau am tropischen Regenwald zum Opfer gefallen sind. Ein Geschäftsanteil der Green Value SCE kostet 50 Euro.
Die Mindestverzinsung pro Anteil beträgt vier Prozent.

Die Rechtsform SCE gibt es seit dem Jahr 2006. Sie ist allerdings noch immer weitgehend unbekannt. Deswegen existieren bislang auch nur wenige Genossenschaften dieser Art. Die jüngsten Zahlen stammen aus dem Jahr 2017. Danach gibt es in Deutschland neun und europaweit 35 Europäische Genossenschaften.

SCE können sich in jedem EU-Mitgliedsland niederlassen, wenn ihre Mitglieder aus mindestens zwei EU-Staaten kommen. Im Gegensatz zu deutschen Genossenschaften in konventioneller Form haben die SCE ein Mindestkapital von 30.000 Euro. Investierende Mitglieder sind zugelassen, Geschäftsanteile sind übertragbar -also verkäuflich – und Anteilseigner dürfen Mehrfachstimmrechte erhalten. ++ (eu/mgn/10.04.19 – 073)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü
Translate »