Solioli Solidarische Oliven Kampagne zum Erhalt von Oliven-Kooperativen

Berlin/Athen, 10. Oktober 2018 (geno). Solioli Solidaische Oliven. Ein Dutzend Berliner Organisationen ziehen erfolgreich Bilanz über ihre dritte Kampagne zum Fortbestand und zur Stabilisierung von zwei landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften in Griechenland.

Es handelt sich um die Kooperative Modousa auf Lesbos und die Erzeugergemeinschaft Greenland in Messenien. Das Schlüsselwort heißt Direktbezug von Olivenöl und Olivenfrüchten unter Ausschluss der profitsüchtigen Zwischen- und Großhändler. Die Aktion unter dem Codewort “Solioli – Solidarische Oliven” war bereits 2017 und 2016 mit sehr guten Ergebnissen abgeschlossen worden.

An der diesjährigen Solidaritäts-Kampagne hatten sich 700 Berliner Verbraucher beteiligt. Sie hatten ihren Bedarf angemeldet, bestellt und vorab bezahlt. Die damit betraute Berliner Koordinierungsstelle kommunizierte mit der in Athen ansässigen gemeinnützigen Organisation DOCK intensiv, Tausende e-mail gingen hin und her. DOCK unterstützt griechische Erzeugergemeinschaften unter anderem über die europaweite Kampagne “Früchte der Solidarität”, an der neben deutschen Gruppen auch solche aus Belgien, Luxemburg und den Niederlanden partizipieren. Die letztlich nach Berlin transportierten Produkte müssen dann von einen Lagerpunkt im Zentrum der Stadt selbst abgeholt werden. Im Abschlussbericht für 2018 liest sich das so: “Die Leute kamen nach und nach und nahmen ernst und bedächtig ihre Olivenöl-Flaschen oder 5-Liter-Kanister in Empfang. Viele bedankten sich beim Team, dass es all die Organisationsarbeit auf sich genommen hat, um diesen kleinen Akt einer solidarischen Ökonomie zu ermöglichen ! Manche holten sogar ein halbes Dutzend Kanister und zig Flaschen sowie Dutzende Tüten von eingeschweißten Oliven und Olivenpaste für eine halbe Straße bzw. ihre Wagenburg ab. Eine kam gar aus Potsdam und belud ihr Auto für mehrere befreundete Familien”.

Das nüchterne in Zahlen gefasste, gegenüber dem Vorjahr wesentlich höhere Ergebnis lautet: Es gab insgesamt 832 Bestellungen, davon 754 aus Berlin. Am Ende wurden 6.300 Liter Olivenöl plus Oliven im Wert von fast 65.000 Euro abgesetzt. Aufschläge in Höhe von 25 Prozent gingen an soziale und politische Projekte in Griechenland. 6.100 Euro erhielt der Kooperationspartner DOCK für seine Leistungen. Die Organisation hat das Geld auch dafür genutzt, eine Informationsbroschüre und Weiterbildungsseminare zur neuen Genossenschaftsgesetzgebung in Griechenland zu entwerfen und umzusetzen. Jeweils 2.000 Euro gingen an zwei soziale Projekte zugunsten von Flüchtlingen auf der Insel Lesbos.

300 neue Agrargenossenschaften in Hellas. Viele Griechen haben aufgrund der wachsenden Versorgungsprobleme und der steigenden Erwerbslosigkeit in den vergangenen Jahren mit der Gründung von Selbsthilfeinitiativen, Kooperativen und Produktionsgenossenschaften reagiert. So sind seit 2012 etwa 300 neue landwirtschaftliche Genossenschaften entstanden. Bekannt geworden ist neben den solidarischen Gesundheitskliniken auch die sogenannte Kartoffelbewegung. Allen ist mehr oder minder eigen, Lebensmittel ohne Zwischenhändler direkt aneinander zu verkaufen. Das bringt beiden Seiten Vorteile. ++ (ln/mgn/10.10.46 – 201)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »