Sachsens Volks-und Raiffeisenbanken mit Rekordwerten

Leipzig, 4. April 2017 (geno). Die 18 sächsischen Volks- und Raiffeisenbanken verbuchten 2016 Rekordwerte. Darüber berichtet die “Leipziger Volkszeitung” (LVZ) am Montag. Die Kredite stiegen um 11,7 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro. Die Einlagen nahmen um 7,1 Prozent auf 8,4 Milliarden Euro zu. Der Sprecher der sächsischen Kreditgenossenschaften und Chef der Dresdner Volksbank, Thomas Müller, bezeichnete die Ergebnisse als deutliches Signal für die Attraktivität des regionalen Geschäftsmodells. Seine Bank gehört zu denen, die für das Geldabheben keine Gebühren erheben. Allerdings tun dies bundesweit 150 der 1.000 Volks- und Raiffeisenbanken. ++ (fi/mgn/04.04.17 – 068)

www.genonachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, e-mail: 133mgn@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »