Phantasie- und energielos: Deutsches Genossenschaftswesen in Verbändekorsett eingeschnürt

Berlin, 28. Dezember 2017 (geno). “Das deutsche Genossenschaftswesen stellte sich so dar, wie es nun einmal ist: phantasielos, energielos, in seinem Verbändekorsett eingeschnürt”. So fällt das Urteil des Genossenschafts-Experten Wilhelm Kaltenborn aus, das er in der jüngsten Ausgabe der neuen, in diesem Jahr erstmals erschienen Vierteljahres-Publikation “GenoSplitter” ausführlich erläutert.  Eine Feierstunde zum 25. Jubiläum des Hermann-Schulze-Delitzsch-Museums in der nordsächsischen Stadt Delitzsch war dem Autor Anlass zu grundsätzlichen und sehr kritischen Anmerkungen über den Zustand des deutschen Genossenschaftsektors. Obwohl die Erwartungen des Autors ohnehin gering waren, sind diese dennoch weit unterboten worden. Kaltenborn formuliert es folgendermaßen: “Kein wirklicher Gedanke, der mit dieser wichtigen, geradezu kostbaren Menschheitsidee der Genossenschaftsidee verknüpft wäre, wurde umrissen. Es hätte kein neuer Gedanke sein müssen, Ein Aspekt aus der genossenschaftlichen Gründerepoche, neu beleuchtet, anders interpretiert, in aktuelle Zusammenhänge gestellt, hätte es auch getan. Nicht einmal die europäische Regionalorganisation der International Cooperation Association (ICA) sei dazu bewogen worden, eine Grußadresse zu schicken.

Der gesamte Vorgang läuft nach den Worten des Kritikers Kaltenborn auf die Missachtung eines Weltkulturerbes hinaus. Vor etwas mehr als einem Jahr war die Genossenschaftsidee als allererster rein deutscher Vorschlag offiziell auf der UNESCO-Liste des immateriellen Weltkulturerbes registriert worden. Daraus ergibt sich eine Verpflichtung zu besonderem Schutz und Pflege. ++ (me/mgn/28.12.17 – 266)

www.genonachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftswelt.de, e-mail: 133mgn@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »