Warengenossenschaften brauchen neues Geschäftsmodell

Beilngries/Berlin, 7. Februar 2017 (geno). “Unsere Genossenschaften müssen ihr Geschäftsmodell neu definieren”, erklärte der Präsident des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV), Manfred Nüssel, auf einer Tagung von Geschäftsführern bayrischer Warengenossenschaften in Beilngries. Darüber berichtet das Portal Finanznachrichten.de (FN) am Dienstag. Nicht zuletzt aus Kostengründen werde die überbetriebliche Zusammenarbeit immer wichtiger. Größte Herausforderung sei die Digitalisierung der Produktion auf dem Acker und im Stall sowie im Agrarhandel. Der DRV arbeite hierbei an Plattformlösungen innerhalb des genossenschaftlichen Verbundes. Es werde auf Syergien zwischen einzelnen genossenschaftlichen Unternehmen ankommen.

Im DRV sind 2.250 Unternehmen mit 82.000 Mitarbeitern organisiert. Der jährliche Gesamtumsatz beträgt 61,7 Milliarden Euro. Eigentümer der Genossenschaften sind Landwirte, Gärtner und Winzer. ++ (zi/mgn/07.02.17 – 027)

www.genonachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, e-mail: 133mgn@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »