Konsumzentrale 50-Jahre-Erbpacht für Immobilie der Konsumgenossenschaft

Konsumzentrale. Leipzig, 14. Juni 2018 (geno). Von mehr als 20 Interessenten wählte die Konsumgenossenschaft Leipzig die MIB AG als den geeignetsten Erbpächter für ihr imposantes Unternehmensgelände im Leipziger Statteil Plagwitz aus. Der unter Denkmalschutz stehende Gebäudekomplex wurde von 1929 bis 1932 in den Konturen eines riesigen Ozeantankers konzipiert und ist in seiner originalen Bausubstanz und mit seinem maritimen Interieur weitgehend erhalten geblieben. Der gefundene, in der Nachbarschaft ansässige Erbpächter wird nun den stromlinienförmigen Baukörper innerhalb von vier Jahren schrittweise sanieren.

Derzeit nutzt die Leipziger Konsumgenossenschaft das Gebäudeensemble nur zu einem kleinen Teil. Die dort beheimatete Genossenschaftsverwaltung mit ihren 70 Mitarbeitern beansprucht 2.500 Quadratmeter und für Lagerzwecke sind 1.000 Quadratmeter belegt. Insgesamt bietet der Komplex jedoch 26.000 Quadratmeter für Büro und Lager. Davon sind derzeit 8.000 Quadratmeter nicht vermietet. Tiefgarage und Festssal wurden nach 1990 bereits umfassend renoviert. Dass jetzt Brandschutz und Haustechnik Neuinvestitionen erforderten, hat nach Aussagen des Vorstandes grundsätzliche Überlegungen ausgelöst. Der geschlossene, über 50 Jahre laufende Erbpachtvertrag lasse bestimmte Prämissen unangetastet. Sitz und Verwaltung der Konsumgenossenschaft bleiben in dem Gebäude, das nicht verkauft wird und dessen Name “Konsumzentrale” beibehalten wird. Durch Aufstockungen auf einem Teil der sechs Gebäude und durch Modifikationen bisher ungenutzter Räumlichkeiten können bis zu 10.000 Quadratmeter moderne Gewerbeflächen dazugewonnen werden.

Der Erbpächter als Partner investiert in die Sanierung und refinanziert sich aus den Mieteinnahmen. Mittels des jährlich zu zahlenden Erbbauzinses wird der Konsum Leipzig sein Filialnetz weiter modernisieren. ++ (kg/mgn/14.06.18 – 116)

www.genonachrichten.de, www.genonachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »