Genossenschaftliches Gymnasium Speicher gewinnt Konturen

Bitburg/Trier, 5. Oktober 2017 (geno). In einem genossenschaftlichen Gymnasium sehen Bürger und die Verbandsgemeinde Speicher die einzige Lösung, um die jahrelang leer stehenden Gebäude der ehemaligen Realschule wieder mit Leben zu füllen. Sie folgen damit Konzepten, nach denen bereits in der weiteren Umgebung Schulen erfolgreich betrieben werden. Die besten Vorbilder lieferte der Oranien-Campus Altendiez. Auch er basiert auf genossenschaftlicher Trägerschaft. Dort sind allerdings keine Eltern Mitglieder in der Genossenschaft.

In Speicher ist vorgesehen, den regulären Schulbetrieb zu Beginn des Schuljahres 2018/19 aufzunehmen. Vor vier Wochen wurde die Genossenschaft gegründet. Sie schließt als Träger mit den interessierten Eltern einen Schulvertrag. Der Fahrplan sieht vor, dass Ende dieses Jahres bereits die ersten Viertklässler angemeldet werden können. Sie werden dann im September 2018 in das neue Gymnasium Speicher wechseln, um dann nach acht Jahren dort das Abitur abzulegen. Die Neugründung wird als verpflichtende Ganztagsschule geführt. Es werden pro Jahrgang zwei Klassen mit jeweils maximal 26 Kindern pro Klasse unterrichtet. Im Endausbau könnten 416 Jugendliche die Klassen 5 bis 12 besuchen. Das besondere pädagogische Profil der Ersatzschule wird in einem neusprachlichen Schwerpunkt liegen. Für das neue Gymnasium Speicher spricht, dass es im Umfeld nichts Vergleichbares gibt. Ihr Einzugsbereich im Radius von 15 Kilometern umfasst die Verbundgemeinde (VG) Speicher, Gemeinden der VG Trierer Land und Kommunen der VG Bitburger Land.

Auch das Schulkonzept ist interessant. Hier zur Eigendarstellung: Mit unserem privaten G8 GTS Gymnasium in Speicher, das sich in genossenschaftlicher Trägerschaft befindet, wird das bestehende Schulzentrum vor Ort erweitert und qualifiziert. Außerdem erlangt dieses Gymnasium wegen seiner genossenschaftlichen Trägerschaft ein Alleinstellungsmerkmal in der Region. Wir verknüpfen im Vergleich zum traditionellen Gymnasium G8 und GTS konstruktiv- die Lernenden können bereits nach 8 Schuljahren das Abitur erlangen, indem wir klassischen Unterricht mit innerschulischen, freien Lern- und Arbeitsphasen kombinieren.  Alle unsere Schüler/innen tragen eine einheitliche Oberkörperbekleidung (sog. „Pluriform“). Hiermit soll das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt werden und es wird vermieden, dass Kinder wegen ihrer Kleidung diskriminiert werden. Eine einheitliche und preisgünstige Kleidung ist für alle Eltern erschwinglich und kann nach Belieben und Budget eigenständig bei Firma Stuco in Speicher geordert werden. Die Auswahl der Farben steht den Schüler/innen frei.

++ (pa/mgn/04.10.17 – 199) www.genonachrichten.de, www.genossenschaftsnachrichten.de, www.genossenschaftswelt.de, e-mail: 133mgn@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »