Einzigartiges Kunst- und Richtfest auf Genossenschafts-Baustelle

Radolfzell, 20. Juli 2018 (geno). Baugenossenschaft HEGAU eG – Zu einem einzigartigen Kunst- und Richtfest trafen sich am Freitag in Radolfzell am Bodensee Künstler, Architekten, Bauleute und unzählige interessierte Besucher aus Nah und Fern auf der Neubaustelle der Baugenossenschaft HEGAU eG. Drei Rohbau-Häuser hatten sich für einen Tag in Kunstinstallationen der vielfältigsten Art verwandelt. Bewerben konnten sich junge Künstler unter 35 Jahren für den Wettbewerb “Luftige Schlösser und konkrete Utopien”. Die Nachwuchstalente waren dazu angehalten, sich mit Fragestellungen wie “Kann man ein digitales Haus kreieren ?”, wie werden wir in 50 Jahren wohnen ?” oder “Wie schaffe ich mir meine eigene Raumutopie ?” auseinanderzusetzen.

In die Endauswahl  schafften es junge Künstler aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz, die die Richtfest-Rohbauwerke mit ihren Projekten bestückten. Alle hatten nur am Vortag Zeit, um ihre Installationen aufzubauen. Als Anreiz waren von der Baugenossenschaft HEGAU zwei Kunstpreise ins Leben gerufen worden. Eine vierköpfige, fachkundige Jury vergab den mit 1.500 Euro dotierten “Richtfest-Förderpreis”. Zudem wurde der “Richtet mich”-Publikumspreis verliehen. Um diesen Sieger zu ermitteln, waren die Besucher aufgefordert, bis 22 Uhr farbige Nägel in die jeweiligen, am Baukran befestigten Holzscheiben einzuschlagen. Die Initiatoren dieses besonderen baukulturellen Ereignisses – der geschäftsführende HEGAU-Vorstand Axel Nieburg und der künstlerische Koordinator des Projekts, Jeremias Heppeler – ließen sich beim Umsetzen der extravaganten Idee von der Formel leiten “Zwischennutzen macht glücklich, süchtig und vor allem beliebt und bekannt.” Die Weisheit stammt aus dem verbalen Nähkästen des Benno Zgraggen von der Allgemeinen Baugenossenschaft Luzern.

Für die Realisierung des einzigartigen Festivals in Radolfzell pausierte die Baustelle 24 Stunden. Schon am Montag gehen die Bauarbeiter ihrer gewohnten Arbeit weiter nach. Im Januar dieses Jahres hatten dort in der Radolfzeller Gustav-Troll-Straße die Arbeiten für das Bauprojekt “Weinberg” der Baugenossenschaft HEGAU eG begonnen. Insgesamt sollen auf dem Gelände 50 Wohnungen entstehen. Über Details des Projekts konnten sich die Festivalbesucher in einem Informationsraum im Haus 3 des Neubaukomplexes unterrichten lassen. ++ (ku/mgn/20.07.18 – 142)

www.genonachrichten.de, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »