Frauen geben Genossenschaften Auftrieb

Stuttgart, 7. Dezember 2022 (geno) Frauen waren und sind Protagonisten der Genossenschaftsbewegung. Leicht hatten sie es nicht. Das geht aus dem jüngsten Buch der Sozialwissenschaftlerin und Historikerin Gisela Notz hervor. Sie beschäftigt sich in ihrer unter dem Titel „Genossenschaften“ kürzlich veröffentlichten Schrift beispielsweise mit der Pionierin Helma Steinbach. Die 1848 geborene Genossenschafterin gehörte zu den wenigen Frauen, die im 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts aus diesem von Männern dominierten Bereich herausragten.

Die 1899 in Hamburg Geborene, die den Konsum-, Bau- und Sparverein „Produktion“ (PRO) mit gegründet hatte, war gelernte Schneiderin, Plätterin und Vorleserin in einer Zigarrenfabrik. Sie war eine vorzügliche Rednerin und gründete 1890 den „Zentralverband der Plätterinnen“. Stets kritisch scheute sie sich nicht auf dem Genossenschaftstag 1904 einzelnen Genossenschaften vorzuhalten, dass sie die Genossenschaften schwächen würden, weil sie nicht genügend Waren bei der „Großeinkaufsgesellschaft Deutscher Consumvereine“(GEG) einkauften. ++ (fr/mgn/07.12.22 – 221)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.