Spanisches Frauen-Quartett gründet Brau-Genossenschaft

Madrid, 11. Oktober 2022 (geno). Ein spanisches Frauen-Quartett hat im Norden Spaniens – rund 70 Kilometer entfernt von Madrid – eine Brauerei-Kooperative gegründet. Darüber berichtete das „Europamagazin“ der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten Deutschlands (ARD) am Sonntag. Die Genossenschaft besteht aus einer Journalistin, einer Architektin, einer Psychologin und einer Mediengestalterin. Sie haben ihre ursprünglichen Berufe an den Nagel gehängt und sich der Profession des Bierbrauens verschrieben.

Sie wollen die bislang männlich dominierte Tätigkeit wieder in Frauenhände überführen, denn im Altertum war die Braukunst einzig und allein Frauensache. Im alten Ägypten über Mesopotamien bis zu den Wikingern oblag das Bierbrauen den Frauen. Die vier kreativen Spanierinnen wollen ihr Können dadurch popularisieren, indem sie besondere Geheimrezepte einsetzen. Dabei kommen spezielle Aromata zum Einsatz wie Mango, Blaubeeren, Hibiskus und Zimt. Inzwischen sind solche Bier-Mixturen sehr beliebt geworden. Um feminine Bierbrauerei der Öffentlichkeit näher zu bringen, gibt es im katalanischen Barcelona eine Bierverkaufsstelle, die einzig und allein Biersorten aus allen Regionen Spaniens verkauft, die von Frauenhand produziert worden sind. ++ (bb/mgn/11.10.22 – 154)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.