Binnenschiffahrts-Genossenschaft: Wegen Niedrigwasser nur noch halbe Ladung

Duisburg-Ruhrort, 20. Juli 2022 (geno) Nach Angaben der Deutschen Transport-Genossenschaft Binnenschiffahrt eG (DTG) vom Mittwoch aus Duisburg bereitet das Niedrigwasser vor allem auf Deutschlands großen Flüssen erhebliche Fracht-Probleme. Wegen der geringen Wassertiefe können die Schiffe nur zur Hälfte beladen werden. Obwohl die Nachfrage – insbesondere bei Kohle und Getreide – sehr hoch sei, müssten die Kapazitäten weiter reduziert werden.

Gegenwärtig ist die DTG mit mehr als 100 Schiffen deutschlandweit in Geschäftsstellen in Berlin, Hamburg, Magdeburg und Minden präsent. Zudem verfügt die Genossenschaft über internationale Vertretungen in Antwerpen (Belgien), Rotterdam (Niederlande) und Szczecin (Polen). Die Zentrale der Kooperative befindet sich im größten Binnenhafen Europas – in Duisburg-Ruhrort (Deutschland). In diesem engmaschigen Netzwerk von Repräsentanzen sind mehr als 20 Experten mit speziellen Ortskenntnissen tätig. Sie kreieren maßgeschneiderte Transportlösungen und setzen sie auf den Binnenwasserstraßen um.

Die Vorteile einer DTG-Mitgliedschaft bestehen nach Aussage der Duisburger Selbstverwaltungsorganisation darin, dass sie über das Know-how einer traditionell starken Gemeinschaft verfügt sowie der Tatbestand, dass jedes Mitglied über die Generalversammlung und den Aufsichtsrat Einfluss nehmen kann. Im Übrigen müsse keine Aufnahmegebühr bezahlt werden. Die DTG könne für ihre Mitglieder nicht nur größere Auftragskontingente bedienen, sondern biete vielen Beteiligten auch eine starke Dienstleistungs-Rückhand, wenn es um Abrechnungen oder betriebswirtschaftliche Beratungenen geht.

Im Jahr 1898 fand mit der Transport-Genossenschaft zu Berlin (TGB) der erste genossenschaftliche Zusammenschluss in der Partikulierschiffahrt statt. Im folgenden 20. Jahrhundert gab es dann zahlreiche Neugründungen, aus denen mehrere Zusammenschlüsse erwuchsen. Im Jahr 1990 fusionierten die regional aktiven Flotten der TGB und der Partikulier-Transport-Genossenschaft „Jus et Justitia“ eG zur heutigen DTG. Sie verkörpert erstmals einen neuen Verbund aus Kanal- und Rheinschiffahrt. ++ (tg/mgn/20.07.22 – 107)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

eins + zwanzig =