Freiraumkooperative drängt an Berlins Stadtrand

Oranienburg/Berlin, 10. Mai 2022 (geno). Die von einem femininen Trio geleitete Freiraumkooperative eG hat am Berliner Stadtrand einen neuen Ankerplatz gesucht und gefunden. Vor drei Jahren an der Tangente der Berliner Hausbesetzerszene in den zentralen Stadtteilen Friedrichshain-Lichtenberg gegründet, kommt die von Sophie Köster, Laura Henningson und Lia Streuge geleitete Genossenschaft damit in ruhigere und konstruktive Fahrwasser. Die neue Wirkungsstätte ist ein Landhaus in Oranienburg im Nordwesten der Bundeshauptstadt.

Unter dem Namen „Annagarten“ werden die Genossenschafter auf den Spuren berühmter Vorbilder wandeln. In Oranienburg entstand nämlich vor rund hundert Jahren die prominente Obstbaumsiedlung „Eden“. Einst flüchteten Berliner Großstädter dorthin in die ländliche Idylle, um ein naturverbundenes Leben zu führen. Zu ihren Wortführern und Regisseuren gehörte seinerzeit Silvio Gesell, der einstige Finanzminister der Münchner Republik. Er wirkte lange Jahre in Argentinien und hat in Südamerika tiefe Spuren der Genossenschaftsbewegung hinterlassen. Die Eden-Genossenschaft existiert bis heute auf dem angestammten Terrain in Oranienburg. ++ (fg/mgn/10.05.22 – 068)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

zwanzig + sechs =

Menü