Kirchenkäserei als Genossenschaft neu erstanden

Rosenheim, 15. Februar 2019 (geno). Die gemeinnützige Kirchenkäserei Sindolsheim im Neckar-Odenwald-Kreis wird an diesem Wochenende mit einem Tag der offenen Tür eröffnet. Damit wird der Umzug der bisherigen “Käseküche Hohenstadt” vom alten Standort gleichen Namens auf einen ehemaligen, nunmehr hoch modernisierten Bauernhof in Sindolsheim abgeschlossen. Zuvor war aus der kirchlich organisierten Käsefabrikationsstätte eine Genossenschaft geworden. 21 Personen hatten sie im evangelischen Gemeindehaus gegründet. Nach den Worten von Dekan Rüdiger Krauth hat man sich für den Weiterbetrieb als Genossenschaft entschieden, “weil diese Form den Genossenschaftsgedanken besser verkörpert”.

Die Fertigstellung des anspruchsvollen Vorhabens erfolgt nach zahlreichen Umplanungen und Verzögerungen nunmehr mit einer elfmonatigen Verspätung. Umso erfreulicher ist für alle Beteiligten das Ergebnis. Die Besonderheit der neuen Kirchenkäserei besteht in ihrer geradezu gläsernen Transparenz. Besucher können die Käserherstellung in all ihren Phasen von Anfang bis Ende hautnah miterleben. Meist mündet diese hochinteressante Expedition im Käse-cafe bei Milchkaffee und Käsekuchen in einer zu diesem Zweck ausgebauten alten Scheune.

Die neu erstandene Käserei kann bis zu 400.000 Liter Rohmilch verarbeiten und in verschiedene Käsesorten verwandeln. Ein Herzstück der Produktionsstätte ist die 1.000-Liter-Pasteurisationsanlage. Den Personalstamm bilden zehn ehrenamtliche Helfer und zwei Beschäftigte mit Behinderung. ++ (cr/mgn/15.02.19 – 032)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), Tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Menü