ATEV attraktiver nach Umwandlung in Genossenschaft – Mitgliederzahl verdoppelt

Ludwigsburg/Waiblingen, 30. Mai 2018 (geno).  Rund 20 Jahre war der Auto-Teile-Einkaufsverband (ATEV) als Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) am Markt, als im Jahr 2006 die Weichen neu gestellt wurden. Aus der GmbH wurde eine Genossenschaft. Damals vor einem Dutzend Jahren zählte sie 28 Mitglieder. Inzwischen hat sich die Mitgliederzahl mehr als verdoppelt. Es handelt sich um selbstständige Groß- und Einzelhändler, zum Teil mit eigenen Autowerkstätten. Sie sind vor allem in Südwestdeutschland bis an die Schweizer Grenze heran ansässig. Eine Expansion nach Österreich ist in vollem Gange. Seit Beginn dieses Jahres ist AVZ in St. Johann/Tirol ein fünftes österreichisches Mitglied dazu gekommen und ein sechstes folgt auf dem Fuße. In zwei Tagen am 1. Juni gehört auch Auto-Teile4you in Parndorf dazu. Nach Angaben der Vorstandsetage bildet die Genossenschaft die ideale Rechtsform. Die Aufnahme von neuen Mitgliedern sei bei einer Genossenschaft viel einfacher und unkomplizierter als bei einer GmbH. Durch den Rechtsformwechsel sollten ursprünglich 15 bis 20 neue Mitglieder dazu gewonnen werden.  Mitte 2008 wurde deshalb ein neuer Mitarbeiter eingestellt, der ausschließlich dafür zuständig war, weitere Autohändler für eine Mitgliedschaft zu interessieren und neu eingetretene Mitglieder in der Anfangsphase stärker zu betreuen. Das Ursprungsziel ist inzwischen weit überboten worden. Mit 1.600 freien Teilehändler allein  bietet sich bundesweit ein enormes Potential.  Jetzt ist das ATEV-Angebot so attraktiv, dass die Betriebe von sich aus auf die Genossenschaft zukommen.

Im Jahr 2016 beging die genossenschaftliche Einkaufsgemeinschaft ihr 30. Gründungsjubiläum. Nach Aussage des seit dem vergangenen Jahr neu tätigen Vorstands Heiko Baumann ist entscheidend, dass der Unternehmer seine Freiheit behält. Immer wichtiger sei künftig die Information. “Das Ersatzteil wird dem Wissen folgen, nicht dem Preis. Die Frage ist, wie bekomme ich das Teil problemlos ans Auto,” so Baumann gegenüber der aktuellen Ausgabe eines Autofach-Magazins.

Die ATEV eG finanziert sich über eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 300 Euro je Mitglied. Haupteinnahmequelle ist jedoch das Delkredere, die Übernahme einer Zahlungsgarantie für die Zahlungsverpflichtungen der Mitglieder gegenüber den rund 120 Zulieferern. Für die Abdeckung des Ausfallrisikos erhält die ATEV von den Lieferanten eine Provision, Die Mitglieder profitieren durch verlängerte Zahlungsziele bei vollem Skontoabzug und unterliegen weder Bonitätsprüfungen noch Einkaufslimits. ++ (id/mgn/30.05.18 – 105)

www.genonachrichten.de, www.genonachrichten.wordpress.com, www.genossenschaftsnachrichten.wordpress.com, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
Translate »