Premier Kretschmer plädiert für Bürgergenossenschaften

Dresden, 16. August 2022 (geno). Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer spricht sich für Bürgergenossenschaften zur Lösung der drastischen Energie-Engpässe aus. Wie der sächsische Premier am Dienstagabend in Dresden bei einer gemeinsam mit Landeswirtschaftsminister Martin Dulig bestrittenen Diskussionsveranstaltung erklärte, ist das Teil des jüngst für den Freistaat Sachsen beschlossenen Energie- ud Klimaprogramms.

Ausgangspunkt des von der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Konrad-Adenauer-Stiftung organisierten Forums, das von Moderatorinnen des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) und der „Sächsischen Zeitung“ begleitet wurde, waren mögliche Friedensregelungen im Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Es wurden neue Wege erörtert, um dem in der Öffentlichkeit derzeit umfassend debattierten Gas-Notstand in Deutschland und andernorts abzuhelfen. Nach Duligs Auffassung ist notfalls die verpönte und sogar verbotene Fracking-Technologie anzuwenden. Allerdings müsse dann von den in den USA praktizierten schmutzigen Fördermethoden abgewichen und auf qualitativ hochwertige Gewinnungsverfahren umgestellt werden. ++ (kt/mgn/16.08.22 – 122)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

fünf × fünf =