Gustav Klimts Jugendstil steht auf genossenschaftlicher Basis

Wien, 21. Juni 2022 (geno). Eine künstlerische Zeitenwende leitete der Wiener Maler Gustav Klimt auf genossenschaftlicher Basis vor mehr als hundert Jahren ein. Er wurde im Jahr 1891 Mitglied in der Genossenschaft der Bildenden Künstler Wiens. Das Projekt nannte sich später „Künstlerhaus“.

1897 gründete Klimt mit anderen Kulturprotagonisten die bekannte Künstlervereinigung „Wiener Sezession“. Sie wurde zur Säule der Kunst-Epoche des „Jugendstils“. Ihre Strahlen wärmen bis in die Gegenwart das kreative Schaffen in Europa. ++ (js/mgn/21.06.22 – 091)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

acht + neunzehn =

Menü