Stammgäste retten Kultkneipe per Genossenschaft

Kaiserslautern, 31. Dezember 2021 (geno). Der „Benderhof“ in Kaiserslautern gehört zu den ältesten Gaststätten der Stadt. Er war und ist eine Kultkneipe. Mehrfach stand sie wegen der Corona-Krise vor dem wirtschaftlichen Aus. Nun haben Stammgäste mit der Gründung einer Genossenschaft unter Leitung von Susanne Dugall für die Rettung gesorgt. 33 Mitglieder – vom Handwerker bis zum Professor – investieren, aktivieren und frequentieren derzeit das Stammlokal. Damit aber kein falscher Eindruck entsteht, der Benderhof ist auch für Nichtmitglieder geöffnet.

Auf der Internetseite der SPD Kaiserslautern heißt es weiter: Das oberste Ziel besteht jedoch keinesfalls in der Gewinnmaximierung, sondern darin, den Benderhof mit seiner wichtigen sozialen und kulturellen Funktion am Laufen zu halten. 

Die Bender-Genossenschaft hat einen Vorstand und einen Aufsichtsrat. Die Mitglieder treffen Entscheidungen gemeinschaftlich. Bei einem momentan virtuell stattfindenden „Stammtisch“ tauschen sich die Genossen*innen einmal im Monat aus. „Jeder hat da Platz und Raum, seine Gedanken und Ideen einzubringen,“ so Susanne Daugill. Sie hat ihren Job gekündigt und die Aufgabe übernommen, sowohl den Betrieb als auch die Genossenschaft im Vorstand zu vertreten. „Das macht sehr viel Spaß. Wir haben hier so viele unterschiedliche Kompetenzen, auf die wir zurückgreifen können. Jeder bringt etwas ein. Einer kümmert sich um die Website, andere helfen beim Einkaufen, wieder andere ganz klassisch hinter der Theke.“

(kk(mgn/31.12.21 – 165)www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

15 + acht =

Menü