Schweizer Hausärzte Genossenschaft FMH hat neuen Chef

Oberkirch, 12. Februar 2021 (geno). Die Schweizer Hausärzte Genossenschaft FMH-Services hat seit Beginn dieses Jahres einen neuen Chef. Es handelt sich um Markus Lehmann, der bisher und seit 1994 in verschiedenen Führungspositionen der Credite Suisse tätig gewesen ist. Er ist Nachfolger von Beat Bär, der in den Ruhestand gegangen ist.

Die Schweizer Hausärzte-Genossenschaft, die per 1. Januar vergangenen Jahres 38.840 Mitglieder zählte, hat jüngst eine Task-Forces gebildet, um einen Skandal rund um das Unternehmen “Mein Arzt” aufzuklären. Dabei berät sie 15 schweizweit betroffene Ärzte, die ihre Praxis trotz der Verwicklungen weiterführen wollen. Ihre Praxen gehören dem österreichischen Unternehmer Christian Neuschitzer. Er warb gezielt Hausärzte im Pensionsalter an, die keinen Nachfolger für ihre Praxis gefunden hatten. Er kaufte die Praxen und stellte selbst Ärzte ein. Neuschitzer agierte als Geschäftsführer, seine angestellten Ärzte führten 20% Verwaltungskostenpauschale ab. Im vergangenen Jahr wurde Neuschitzer in Italien verhaftet. Gegen ihn ermittelt die Zürcher Staatsanwaltschaft wegen Vermögensdelikten. ++ (mz/mgn/12.02.21 – 020)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Menü