Italienisch-afrikanische Genossenenschafts Kooperation

Rom, 21. Oktober 2020 (geno). Die italienische Obstbaugenossenschaft Brio ist an einem Kooperationsprojekt mit einer afrikanischen Genossenschaft beteiligt. Weitere Partner sind das Unternehmen Agrintesa und die Organisation Coopermondo. Im Mittelpunkt des Vorhabens steht die Förderung von Anbau und Vermarktung der “Anana Dolcetto”. Dabei handelt es sich um eine besonders süße Ananas-Fruchtsorte. Sie wird in einer togolesischen Genossenschaft angebaut und geerntet, der 1.300 junge Landwirte angeschlossen sind. Ein Drittel davon sind Frauen, die auf rund 500 Hektar Land Bio-Ananas herstellen. Das Projekt hat hohe ethische und soziale Ansprüche und stellt einen Wechsel im Geschäftsleben dar. Es bietet interessante Möglichkeiten für die wirtschaftliche Entwicklung der Produzenten und Vermarkter. Das ist ein gutes Beispiel in der Welt der internationalen Zusammenarbeit und im Bio-Sektor , sagte Andrea Bertoli, Generaldirektor von Brio. Brio ist, laut Fruchthandel online, ein führender italienischer Vermarkter von Bio-Obst und -Gemüse.

Italien ist mit einer Jahresernte von 730.000 Tonen Europas größter Birnenproduzent. Davon sind fünf bis sechs Prozent als Bio-Früchte eingestuft. 4.000 Tonnen italienische Birnen jährlich importiert Deutschland, 1.500 Tonnen gehen nach Frankreich. ++ (ob/mgn/21.10.20 – 160)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.
Menü