nd-Genossenschaft startet neues historisches Kapitel

Allgemein

Berlin, 26. November 2021 (geno). Der genossenschaftliche Prüfungsverband PKMG hat Satzung, Betriebskonzept sowie Besetzung der Gremien geprüft und die nd Genossenschaft Ende Oktober als Mitglied zugelassen. Das teilt der vorläufige Vorstand am Freitag potentiellen Mitgliedern und zahlreichen Interessenten mit. Die entscheidende Hürde sei damit genommen. Am 12. November habe die notarielle Anmeldung zur Eintragung im Genossenschaftsregister stattgefunden. Mit der erfolgreichen Eintragung werde der Gründungsprozess abgeschlossen sein. Dann stehe dem Plan nichts mehr im Wege, dass das „nd“ ab dem kommenden Jahr von einer Genossenschaft herausgegeben wird. Insofern stehe den inzwischen schon zahlreichen Antragstellern die Aufnahme durch den Genossenschaftsvorstand bevor.

Weiterhin wird informiert, dass die Mitgliederverwaltung noch im Aufbau ist und es deshalb noch ein wenig hake. Die Generalversammlung findet Anfang 2022 statt. Der Aufsichtsrat sei mit der Vorbereitung befasst und lade demnächst ein.

In einem Pressebeitrag schreiben Ines Wallrodt, Corinna Meisenbach und andere Autoren in einem Pressebeitrag des nd, dass mit der Genossenschaft das „nd“ eine Unternehmensform bekommt, die zu dem ureigenen Anspruch der Belegschaft passt. Die redaktionelle Unabhängigkeit, die die Arbeit seit 1990 die Arbeit prägt, drücke sich künftig auch in der Eigentümerschaft aus. Nun beginne ein neues Kapitel in der Geschichte der Zeitung. ++ (nd/mgn/26.11.21 – 144)

www.genonachrichten.de, e-mail: mg@genonachrichten.de, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), tel. 0176 / 26 00 60 27

, , , , ,
Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.